Es gibt eine Vielzahl an Angeboten und unzählige Methoden in der heutigen Hundeerziehung. Da ist es für den Hundehalter oft nicht einfach sich durch diesen Dschungel zu arbeiten.

 

Sowohl der Mensch als auch der Hund sind eine soziale Spezies. Wir alle brauchen das Gefühl von Zugehörigkeit. Soziale Tiere unterstützen ihr Rudel, weil das Rudel ihr Überleben sichert.

Identifizieren Sie sich mit Tieren, indem Sie sie beobachten und versuchen, ihre nonverbale Art der Kommunikation sowie instinktíven Reaktionen zu verstehen. Vor Tausenden von Jahren lebten die Menschen mit der Natur zusammen und reagierten eher instinktiv. Mit der Evolution veränderte sich unsere Welt dahingehend, dass Menschen und Tiere nun in VÖLLIG UNTERSCHIEDLICHEN Welten leben.

Der Hund in der heutigen Zeit ist in vielen Fällen ein Familienmitglied, manchmal auch Kind- oder Partner Ersatz. Er wurde also vom Nutztier zum treuen Begleiter in allen Lebenslagen

 

Wenn man sich umhört, empfiehlt einem jeder was anderes. Und leider ist es trotz der Änderung des §11 Abs. 1 Nr. 8f Tierschutzgesetz und der Erlaubnispflicht für Hundetrainer auch immer noch so, das der Beruf Hundetrainer jeder x-beliebige ausführen kann. Dadurch gibt es meiner Meinung nach auch viele schwarze Schafe in der Branche. Von dem her informieren Sie sich im Vorfeld genau, ob derjenige dem Sie ihr Vertrauen schenken, auch genügend Qualifikationen hat.

 

Es gibt nicht die eine einzig wahre Methode, die für jedes Hunde-Mensch Team passt. Ich finde man muss für sich und seinen Hund den eigenen, richtigen Weg finden. Wichtig ist das man selbst davon überzeugt ist, wie man mit seinem Hund das Training gestaltet. Der Hund wird dann, egal mit welcher Methode Sie arbeiten, sicherlich gut darauf reagieren. Jeder sollte allerdings das gleiche Ziel haben, eine harmonische Mensch-Hund Beziehung, voller Respekt und Vertrauen.

Gerne bin ich Ihnen dabei behilflich ihren Weg zu finden.

Erst wenn der Mensch bereit ist sein Verhalten zu ändern, kann es auch der Hund.

 

Ich versuche in meinem Training mit Menschen und ihren Hunden die Fähigkeit zu führen beizubringen. Denn ihr Hund spricht die Sprache eines Hunderudels, also hündisch. In meiner Arbeit geht es natürlich auch darum, dass Hunde das klassische gesellschaftsfähige 1x1 der Hundeerziehung erlernen. Doch oft kommen meine Kunden dann zu mir, wenn sie schon fast alles andere in der Hundeerziehung ausprobiert haben.

Können Sie bereits hündisch sprechen? Ein Leithund hat keine Bestechungen, kein Buch gelesen und keine Hilfsmittel. Er hat die natürliche Fähigkeit zu führen! Werden Sie zum Rudelführer in Ihrem Mensch-Hund Rudel!

 

Wenn also ihre Kommunikation zwischen Ihrem Hund und Ihnen unklar ist, Missverständnisse und Probleme im Alltag entstehen, helfe ich Ihnen zu lernen Ihren Hund zu verstehen und sein Verhalten deuten zu können.

 

Um mit einem Hund kommunizieren zu können, brauchen Sie die richtige Energie. Die Energie eines unausgeglichenen Menschen sagt mehr als tausend Worte, und der Hund spiegelt diesen Zustand wieder. Ist der Mensch aufgeregt oder ängstlich, ist sein Hund ebenfalls aufgeregt oder ängstlich. Und was meinen Sie, welche Art der Energie für Ihren Hund am gesündesten ist? "RUHIGE, BESTIMMTE ENERGIE"

Tiere wissen instinktiv, wem Sie zu folgen haben. Wenn Ihre Energie nicht die richtige ist, wird Ihnen Ihr Hund auch nicht folgen. Hunde folgen niemals einem labilen Rudelführer. So etwas machen nur Menschen.

Hunde akzeptieren uns so wie wir sind. Egal ob wir reich, arm, jung oder alt sind - das spielt keine Rolle. Ihr Hund bietet Ihnen bedingungslose Liebe. Und das sollten wir ihnen zurückgeben.

 

Auch artgerechte Beschäftigungen fördert die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Hund und beugt Langeweile und Unterforderung vor. Kontaktieren Sie mich bei Fragen oder für eine Terminvereinbarung!